Sonderplatzregeln

1. Platzregel Nr. 1 bis 4 gelten als Erläuterungen. Die Platzregel 9 bzgl. Spielbahn 11 ist bei Turnieren außer Kraft (Abschlag laut Turnierausschreibung).

2. Ungewöhnliche Bodenverhältnisse (Regel 25-1, Anmerkung)
Keine Erleichterung für Behinderung der Standposition durch ein Loch, Aufgeworfenes oder Laufwege eines Erdgänge grabenden Tiers.

Die Spielleitung erklärt Kot am gesamten Platz zu Boden in Ausbesserung. Damit darf nach Regel 25-1 "Ungewöhnlich beschaffener Boden" straffrei Erleichterung in Anspruch genommen werden, wenn ein Ball in einem solchen Umstand liegt oder ihn berührt oder wenn Standposition oder Raum des beabsichtigten Schwungs davon betroffen sind.

3. Inselgreen 14 und 18
Ist es nicht sicher, ob ein Ball, der die Insel erreicht hat, wieder im Wasser gelandet ist, so darf der Spieler einen anderen Ball provisorisch spielen.

(I) nach jeder der anwendbaren Möglichkeiten von Regeln 26-1 spielen
(II) als zusätzliche Wahlmöglichkeit einen Ball mit einem Strafschlag in der Drop-Zone fallen lassen.

Wird der ursprüngliche Ball außerhalb des Wasserhindernisses gefunden, so muss der Spieler das Spiel mit ihm fortsetzen. Wird der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis gefunden, so darf der Spieler entweder den ursprünglichen Ball spielen, wie er liegt oder das Spiel mit dem provisorischen nach Regel 26-1 gespielten Ball fortsetzen.

Wird der ursprüngliche Ball nicht innerhalb von fünf Minuten Suchfrist gefunden oder identifiziert, muss der Spieler das Spiel mit dem provisorisch gespielten Ball fortsetzen.

Loch 14: Ergänzung zur Platzregel 7: Die Drop-Zone darf auch benützt werden, wenn der Ball im seitlichen Wasserhindernis landet.

4. See bei Spielbahnen 16 und 17
Der gesamt See entlang der Spielbahnen 16 und 17 gilt als seitliches Wasserhindernis.

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN DIE PLATZREGEL:
Lochspiel - Lochverlust; Zählspiel - Zwei Schläge